Was ist eine Aktie?

Eine Aktie ist eine Art von Wertpapier, das einen Eigentumsanteil an einem Unternehmen darstellt. Investoren kaufen Aktien, von denen sie glauben, dass sie mit der Zeit im Wert steigen werden.

Eine Aktie ist eine Geldanlage. Wenn Sie die Wertpapiere eines Unternehmens kaufen, erwerben Sie ein kleines Stück dieses Unternehmens, eine sogenannte Aktie.

Investoren kaufen Aktien von Unternehmen, von denen sie glauben, dass sie im Wert steigen werden. Wenn dies geschieht, steigt auch der Wert der Aktien des Unternehmens. Die Aktie kann dann mit Gewinn verkauft werden.

Definition: Was sind Aktien

Aktien sind Wertpapiere, die einen Eigentumsanteil an einem Unternehmen darstellen. Für Unternehmen ist die Ausgabe von Aktien eine Möglichkeit, Geld zu beschaffen, um zu wachsen und in ihr Geschäft zu investieren. Für Investoren sind Aktien eine Möglichkeit, ihr Geld zu vermehren und die Inflation im Laufe der Zeit zu übertreffen.

Wenn Sie Aktien eines Unternehmens besitzen, werden Sie als Aktionär bezeichnet, weil Sie an den Gewinnen des Unternehmens beteiligt sind.

Öffentliche Unternehmen verkaufen ihre Aktien über eine Börse, wie die Nasdaq oder die New York Stock Exchange. Investoren können diese Aktien dann über Börsenmakler untereinander kaufen und verkaufen. Die Börsen verfolgen das Angebot und die Nachfrage nach den Aktien eines Unternehmens, was sich direkt auf den Preis der Aktien auswirkt.

Wie man mit Aktien Geld verdient

Aktien bergen ein höheres Risiko als einige andere Investitionen, haben aber auch das Potenzial, höhere Gewinne zu erzielen. Aktienanleger verdienen Geld auf zwei Arten:

  • Wenn der Kurs einer Aktie während der Zeit, in der sie sie besitzen, steigt und sie sie für mehr verkaufen, als sie für sie bezahlt haben.
  • Durch Dividenden. Dividenden sind regelmäßige Zahlungen an Aktionäre. Nicht alle Aktien zahlen Dividenden, aber die, die es tun, tun dies in der Regel auf vierteljährlicher Basis.

Im letzten Jahrhundert hat der Aktienmarkt eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8% erzielt. Das Wort „durchschnittlich“ ist hier wichtig: Nicht nur, dass diese Rendite ein Durchschnitt für den Markt als Ganzes ist – und nicht für eine bestimmte Einzelaktie -, sondern in jedem Jahr kann die Rendite des Marktes niedriger oder höher als 10% sein. für weitere Details.

Sie können einzelne Aktien über einen Online-Broker kaufen. Der Prozess der Eröffnung eines Maklerkontos ist ähnlich wie die Eröffnung eines Bankkontos. Die Kommissionen, die von Online-Brokern für den Aktienhandel erhoben werden, variieren, daher ist es wichtig, sich umzusehen. Siehe NerdWallet’s Auswahl der besten Broker für Aktieninvestoren für weitere Details.

Das Wichtigste über Aktien

^

Anleger, die auf lange Sicht am besten abschneiden, kaufen und halten. Das bedeutet, dass sie ein diversifiziertes Portfolio aus vielen Aktien besitzen und in guten wie in schlechten Zeiten an ihnen festhalten. Diese Strategie der Geldanlage am Aktienmarkt wird auch „Buy and Hold“ genannt.

ETF - Von Ausführung bis Einkommen
^

Das Investieren in einzelne Aktien braucht Zeit. Sie sollten jede Aktie, die Sie kaufen, recherchieren, was ein tiefes Eintauchen in die Geschichte des Unternehmens und seine Finanzdaten beinhaltet. Viele Anleger entscheiden sich dafür, Zeit zu sparen, indem sie stattdessen über Aktienfonds, Indexfonds und ETFs in Aktien investieren. Diese ermöglichen es Ihnen, viele Aktien in einer einzigen Transaktion zu kaufen, bieten eine sofortige Diversifizierung und reduzieren den Arbeitsaufwand für die Investition.

^

Es gibt zwei Haupttypen von Aktien: Stamm- und Vorzugsaktien. Die meisten Anleger besitzen Stammaktien eines öffentlichen Unternehmens. Stammaktien können Dividenden ausschütten, aber die Dividenden sind nicht garantiert und die Höhe der Dividende ist nicht festgelegt.

^

Vorzugsaktien zahlen in der Regel feste Dividenden, so dass die Eigentümer jedes Jahr mit einem bestimmten Betrag an Einnahmen aus der Aktie rechnen können. Besitzer von Vorzugsaktien stehen auch an vorderster Front, wenn es um die Erträge des Unternehmens geht: Überschüssiges Bargeld, das als Dividende ausgeschüttet wird, wird zuerst an die Vorzugsaktionäre ausgezahlt, und wenn das Unternehmen in Konkurs geht, erhalten die Besitzer von Vorzugsaktien die Liquidation der Vermögenswerte vor den Besitzern von Stammaktien.

Christoph Zimmermann