Dollar Cost Average
Dollar Cost Average

Wie man mit Dollar Cost Average investiert

Dollar Cost Averaging ist eine Strategie, mit der Sie den von Ihnen gezahlten Anteil an Investitionen senken und das Risiko minimieren können. Anstatt Aktien oder ETFs zu einem einzigen Preis zu kaufen, kaufen Sie beim Dollar Cost Averaging in regelmäßigen Abständen kleinere Beträge, unabhängig vom Preis. Langfristig kann das Dollar Cost Averaging dazu beitragen, Ihre Investitionskosten zu senken und Ihre Rendite zu steigern.

 

ETF - Von Ausführung bis Einkommen

Was ist Dollar Cost Averaging?

Dollar Cost Averaging ist eine Strategie zur Steuerung des Preisrisikos beim Kauf von Aktien, börsengehandelten Fonds (ETFs) oder Investmentfonds. Anstatt in ein bestimmtes Wertpapier zu einem einzigen Zeitpunkt und mit einem einzigen Kaufpreis zu investieren, teilen Sie beim Dollar Cost Averaging den Geldbetrag, den Sie investieren möchten, auf und kaufen in regelmäßigen Abständen kleine Mengen. Dadurch verringert sich das Risiko, zu viel zu bezahlen, bevor die Marktpreise fallen.

Die Preise bewegen sich natürlich nicht nur in eine Richtung. Aber wenn Sie Ihren Kauf aufteilen und mehrere Käufe tätigen, erhöhen Sie Ihre Chancen, im Laufe der Zeit einen niedrigeren Durchschnittspreis zu zahlen. Darüber hinaus hilft Ihnen das Dollar Cost Averaging dabei, Ihr Geld regelmäßig einzusetzen, was ein Schlüsselfaktor für langfristiges Investitionswachstum ist.

 

Banner incentive cash 20
Banner incentive cash 20

Markt-Timing vs. Dollar Cost Average

Dollar Cost Average funktioniert, weil die Preise von Vermögenswerten auf lange Sicht tendenziell steigen. Kurzfristig steigen die Preise von Vermögenswerten jedoch nicht kontinuierlich. Stattdessen laufen sie zu kurzfristigen Höchst- und Tiefstständen, die keinem vorhersehbaren Muster folgen.

Viele Menschen haben versucht, den Markt zu timen und Vermögenswerte zu kaufen, wenn ihre Preise niedrig zu sein scheinen. In der Theorie klingt das ganz einfach. In der Praxis ist es – selbst für professionelle Aktienanalysten – fast unmöglich, die kurzfristige Marktentwicklung zu bestimmen. Das heutige Tief könnte nächste Woche ein relativ hoher Kurs sein. Und der Höchststand von dieser Woche könnte in einem Monat wie ein relativ niedriger Kurs aussehen.

Erst im Nachhinein können Sie feststellen, welche Preise für einen bestimmten Vermögenswert günstig gewesen wären – und dann ist es zu spät, um zu kaufen. Wenn Sie an der Seitenlinie warten und versuchen, den Zeitpunkt für den Kauf eines Vermögenswerts abzupassen, kaufen Sie häufig zu einem Preis, der sich auf einem Plateau befindet, nachdem der Vermögenswert bereits große Gewinne erzielt hat.

Und der Versuch, den Markt zu timen, kann Sie wirklich etwas kosten. Laut einer Studie von Charles Schwab [1] erzielten Anleger, die versuchten, den Markt zu timen, deutlich weniger Gewinne als diejenigen, die regelmäßig nach dem Dollar-Cost-Averaging-Prinzip investierten.

Wie funktioniert die Dollar Cost Average Strategie?

Dollar Cost Averaging nimmt die Emotionen aus dem Investieren heraus, indem es Sie dazu veranlasst, regelmäßig die gleiche kleine Menge eines Vermögenswerts zu kaufen. Das bedeutet, dass Sie weniger Anteile kaufen, wenn die Preise hoch sind, und mehr, wenn die Preise niedrig sind.

Angenommen, Sie möchten in diesem Jahr 1.200 € in Investmentfonds A investieren. Sie haben zwei Möglichkeiten: Sie können Ihr gesamtes Geld auf einmal zu Beginn oder am Ende des Jahres investieren – oder Sie können jeden Monat 100 € investieren.

Auch wenn es nicht so aussieht, als würde die Wahl des einen oder anderen Ansatzes einen großen Unterschied machen, können Sie, wenn Sie Ihre Käufe in monatlichen Portionen von 100 € über 12 Monate verteilen, am Ende mehr Anteile besitzen, als wenn Sie alles auf einmal kaufen würden. Betrachten Sie dieses hypothetische 12-Monats-Ergebnis:

Was ist eine Sektorwette? Branchenfonds verstehen. Jetzt den Artikel lesen [hier]

Dollar Cost Average Beispiel
Im obigen Beispiel würden Sie 42 Cent pro Anteil sparen, wenn Sie Ihre Investitionen über 12 Monate verteilen, anstatt Ihr gesamtes Geld auf einmal zu investieren.

Wenn Sie im Januar oder Dezember Anteile des Investmentfonds A im Wert von 1.200 € zu einem Preis von 10 € pro Anteil gekauft hätten, würden Sie 120 Anteile besitzen.
Wenn Sie 12 Monate lang jeden Monat Anteile des Investmentfonds A im Wert von 100 € kaufen würden, läge Ihr Durchschnittspreis pro Anteil bei 9,58 €, und Sie würden 125,24 Anteile besitzen.
In diesem Beispiel kauft Ihnen das Dollar Cost Averaging mehr Anteile zu einem niedrigeren Preis pro Anteil.

Banner incentive cash 20

DCA – Der Durchschnitt hilft beim langfristigen Investieren

Aus praktischer Sicht hilft Ihnen das Dollar Cost Averaging, mit kleinen Beträgen zu investieren.

Sie können zum Beispiel nicht eine große Summe auf einmal investieren. Beim Dollar Cost Averaging werden regelmäßig kleinere Beträge in den Markt investiert. Auf diese Weise müssen Sie nicht warten, bis Sie einen größeren Betrag angespart haben, um vom Marktwachstum zu profitieren.

Durch regelmäßige Investitionen im Rahmen des Dollar Cost Averaging können Sie auch dann investieren, wenn der Markt rückläufig ist. Für manche Menschen kann es einschüchternd sein, ihre Investitionen auch in Zeiten einer Marktflaute aufrechtzuerhalten. Wenn Sie jedoch aufhören zu investieren oder Ihre bestehenden Anlagen in schlechten Zeiten abziehen, riskieren Sie, dass Ihnen zukünftiges Wachstum entgeht.

ETF - Von Ausführung bis Einkommen

Funktioniert Dollar Cost Average wirklich?

Abgesehen von hypothetischen Beispielen funktioniert das Dollar Cost Averaging nicht immer reibungslos. Untersuchungen der Financial Planning Association und von Vanguard haben ergeben, dass der Dollar Cost Averaging-Ansatz auf lange Sicht schlechter abschneidet als Pauschalinvestitionen. Wenn Sie also über eine große Summe Geld verfügen, sollten Sie diese im Allgemeinen so schnell wie möglich investieren.

Aber nehmen Sie diese Studie nicht für bare Münze. Es kann sein, dass Sie keinen großen Geldbetrag gespart haben – und wenn Sie warten, entgehen Ihnen möglicherweise mögliche Gewinne. Es kann anstrengend sein, viel Geld auf einmal zu investieren, und es kann psychologisch einfacher für Sie sein, Teile einer großen Summe im Laufe der Zeit zu anzulegen.

 

Darüber hinaus trägt das Dollar Cost Averaging dazu bei, dass Ihr Geld trotzdem wächst. Die Untersuchungen der Financial Planning Association und von Vanguard zeigen, dass Anleger, die Dollar Cost Averaging nutzen, ein deutliches Wachstum ihrer Investitionen verzeichnen konnten – nur in den meisten Fällen etwas weniger, als wenn sie einen Pauschalbetrag investiert hätten.

Denken Sie auch daran, dass Pauschalinvestitionen nur in den meisten Fällen besser sind als das Dollar Cost Averaging. In einem Drittel der Fälle war das Dollar Cost Averaging besser als das Investieren in Pauschalbeträge. Da es unmöglich ist, künftige Marktrückgänge vorherzusagen, bietet die Durchschnittsbildung auf Dollarbasis solide Renditen und verringert gleichzeitig das Risiko.

Der ultimative ETF Leitfaden  | Für Anfänger und Fortgeschrittene [hier]

Wer sollte Dollar Cost Average anwenden?

Sie könnten Dollar Cost Averaging in Betracht ziehen, wenn Sie:

  • Sie mit dem Investieren beginnen und nur kleinere Beträge zum Kauf von Aktien oder ETFs zur Verfügung haben.
  • Sie sind nicht an der ganzen Recherche interessiert, die mit dem Market Timing einhergeht.
  • regelmäßig jeden Monat mit VL (Vermögenswirksamen Leistungen) investieren, z. B. in einen All World ETF.
  • Es unwahrscheinlich ist, dass Sie freiwillig in schlechten Märkten weiter investieren.

Falls Ihnen die DCA Strategie nicht zusagt oder nicht zu Ihrem Anlagehorizont passt,  finden Sie hier weiter Möglichkeiten:

Ältere Beitrage

ETF Leitfaden

ETF Leitfaden

ETFs oder börsengehandelte Fonds bieten Anlegern eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit, in den Aktienmarkt und in andere Anlageklassen zu investieren. Der erste börsengehandelte Fonds wurde 1993 aufgelegt, aber erst seit 2005 hat die Branche richtig Fahrt aufgenommen.

DCA Bot – 3Commas

DCA Bot – 3Commas

Ganz einfach gesagt: Der Bot platziert einen Kaufbefehl und wartet dann darauf, dass der Take Profit erreicht wird, um den Gewinn einzustreichen.

Aber was so einfach klingt, braucht viel Verständnis und gute Planung, denn was passiert, wenn der Trade des bestimmten Coins ins Minus geht?

Wenn der Preis sinkt, kauft der Bot nach und nach einen bestimmten Prozentsatz ab.

Dadurch sinkt Ihr durchschnittlicher Kaufpreis, so dass es „leichter“ oder weniger leicht ist, mit Gewinn auszusteigen.

Sie können es sogar so einstellen, dass jeder Kaufschritt, den der Bot tätigen will, immer schwerer wiegt, d. h. der Bot verbraucht mit jedem weiteren Kauf mehr Mittel, was den durchschnittlichen Einkaufspreis senkt.

Der große Vorteil dieser Strategie besteht darin, dass man bei fallenden Kursen eines Coin nur jedes Mal einen kleinen Anstieg braucht, um einen Gewinn zu erzielen.

Was ist eine Blockchain?

Was ist eine Blockchain?

Blockchain, auch Distributed Ledger Technology (DLT) genannt, macht die Entwicklung jedes digitalen Vermögenswerts durch Dezentralisierung und kryptografisches Verschlüsseln unveränderbar und transparent.

Was ist Crowdfunding?

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine Methode der Kapitalbeschaffung durch die gemeinsame Initiative von Freunden, Familienangehörigen, Kunden und Einzelinvestoren. Bei diesem Ansatz werden die gesamten Bemühungen eines großen Pools von Einzelpersonen – in erster Linie online über soziale Medien und Crowdfunding-Plattformen – angezapft und ihre Netzwerke für eine größere Reichweite und Bekanntheit genutzt.

Anleihen 1×1 – Die Grundlagen

Anleihen 1×1 – Die Grundlagen

Die Grundlagen der Anleihen Anleihen stellen die Schulden von Herausgebern, wie Unternehmen oder Regierungen, dar. Diese Schulden werden aufgeteilt und in kleineren Einheiten an Anleger verkauft. Eine Schuldverschreibung im Wert von 1 Million Euro kann beispielsweise...

Anleihen ETFs

Anleihen ETFs

Genau wie andere ETFs versuchen auch Anleihen-ETFs, einen korrelierenden Index oder ein zugrunde liegendes Anlageprodukt nachzubilden. Im Falle von Anleihen-ETFs ist es jedoch nicht so einfach wie bei anderen Fonds wie Aktie- oder Sektor-ETFs.